Fahrt der Wirbelsturmmädchen

Anfang Mai ging es für drei der Wirbelsturmmädchen und ihre beiden Gruppenleiterinnen Nelly und Johanna in die schöne Gegend um Weilburg.

Schwer beladen mit Rucksäcken und viel Proviant starteten wir am Gießener Bahnhof und fuhren mit dem Zug nach Fürfurth. Die für den Tag geplante Strecke war nicht lang, jedoch ging es ganz schön steil bergauf und die Sonne schien kräftig, was zu einer ausgedehnten Mittagspause einlud, nach der wir weiter wanderten. Unser Ziel, Weinbach erreichten wir im Laufe des Nachmittages. Schnell fanden sich freundliche Anwohner, die uns anboten, wir könnten in ihrem Garten übernachten. Abends kochten wir dann Käsenudeln (ein tradtitionelles Essen auf Fahrt) und richtetetn unseren Schlafplatz ein. Da so gutes Wetter war, beschlossen wir, unter freiem Himmel zu übernachten. Als es dunkel wurde, konnten wir so die Sterne beobachten und viele von uns sahen eine Sternschnuppe.

Am nächsten Morgen ging es nach einem ausführlichen Frühstück weiter Richtung Kubach. Auch an diesem Tag schien die Sonne sehr stark, sodass wir über den Wanderweg sehr im kühlen Wald sehr froh waren. Um die Mittagszeit gelangten wir an eine Brücke, die über die Weil führte. Wir beschlossen, dort zu rasten, um die Füße ins erfrischende Nass halten zu können. Schließlich wanderten wir weiter und kamen bald nach Kubach. Im Vorhinein der Fahrt hatte die Gruppenleitung bereits mit dem dortigen Pfarrer Kontakt aufgenommen und so durften wir im Gewölbekeller unter dem Pfarr- und Gemeindehaus nächtigen und konnten die letzten Sonnenstrahlen des Tages im wunderschönen Pfarrgarten genießen.

Nach einer entspannten Nacht ging es dann weiter Richtung Weilburg, das Hauptziel unserer Fahrt. Dort aßen wir erst einmal zu Mittag, um uns dann frisch gestärkt die Schlossanlage mit den vielen bunten Blumen anzusehen. Das Wetter war wieder fantastisch, und so konnte man weit in die Ferne schauen. Zur Belohnung des Tages gab es ein Eis für jeden. Die Zeit bis zur Abfahrt unseres Zuges verbrachten wir mit spielen uns so war unsere kleine Fahrt dann ganz schnell wieder vorbei und alle kamen glücklich wieder in Gießen an.

Sippen-T-Shirts

Da es derzeit leider keine Trachten gibt (zumindest nicht in den gewünschten Größen), haben wir uns als Sippe entschieden, ein gemeinsames T-Shirt zu gestalten. Herausgekommen ist dabei ein (kirsch-) rotes T-Shirt gefertigt aus Organic-Baumwolle, mit dem HMP-Zeichen vorne, und unserem Sippenspruch (beides in weiß) auf der Rückseite. Vielen Dank nochmal an das EJW Gießen für den finanziellen Zuschuss!

XE2X1200XE2X1199

Sippenaktionstag 13. Dezember 2015

„Ich fand es persönlich sehr toll. Mir hat es Spaß gemacht, weil es eine gute Überraschung war.“ (Larissa Schmidt)
An einem Sonntag Mitte Dezember feierten wir unseren Sippengeburtstag nach, und dabei auch gleich schon die Waldweihnacht.
Ein Ausflug war geplant. Wohin, das wusste nur die Leitung. Es ging nach Herborn um dort Minigolf unter Schwarzlicht zu spielen. Alle hatten ein helles Oberteil an, sodass wir in dem speziellen Licht leuchteten. Und es bereitete viel Spaß gemeinsam zu spielen.
Zurück im Sippenheim wurde erstmal gekocht, denn wir waren alle hungrig. Anschließend wurde etwas gesungen und Plätzchen, sowie Tee verspeist.
Es war ein schöner Tag, der uns allen viel Freude bereitet hat.

XE2X1063